Einrichtungsideen: meine neue Wohnung

Ein paar Einblicke in meine neue Wohnung hatte es ja bei Instagram schon gegeben. Ich muss sagen, es war wirklich ein Prozess. Stück für Stück, Raum für Raum, Kiste für Kiste…Ich habe viel Zeit, Geld und Nerven in alles gesteckt, hatte viele Einrichtungsideen und nicht alle ließen sich umsetzen, aber jetzt kann ich sagen: es ist meine Wohnung. Ich habe sie komplett leer, sogar ohne Tapete, übernommen. Ganz fertig ist es auch jetzt noch nicht, aber ich bin vorerst zufrieden. Ich fühle mich Read more [...]

Selbstreflexion: vier Fragen an mich selbst

Ich bin eine Person, die viel nachdenkt. Sich Gedanken und auch Sorgen macht. Oft geht es dabei aber wenige rum Selbstreflexion als um andere oder zumindest um die Meinung anderer. Im Urlaub habe ich Zeit gefunden, endlich auch mal in mich reinzuhören und mich mit mir selbst auseinanderzusetzen. Denn eigentlich ist es doch das Wichtigste, herauszufinden, was man selbst eigentlich will. Dazu habe ich mir ein paar Fragen beziehungsweise Themenblöcke überlegt, die mir helfen, mich selbst etwas Read more [...]

Was ich beim alleine reisen über mich gelernt habe

Wer mir auf Instagram folgt, hat es ja sicher mitbekommen: ich war letzte Woche (wieder) in Wien und ich war (wieder) alleine unterwegs. Alleine reisen scheint so ein neues jährliches Ritual zu werden, und ich muss sagen, dass es wieder den Effekt hatte, den ich mir so gewünscht habe. Mal wieder Zeit zu haben, zum Reflektieren, zum Nachdenken, über mich und über meine Situation . Und damit ich diese Erkenntnisse nicht direkt wieder verliere, halte ich sie einfach mal hier fest! Gerne Read more [...]

Warum ich gerne ein schwarzes Schaf bin…

Eigentlich ist es verrückt, dass in einer Gesellschaft, die so nach Individualität und Selbstverwirklichung strebt, die Metapher "schwarzes Schaf" überhaupt noch existiert. Doch ich habe manchmal den Eindruck, dass wir uns selber etwas vormachen, wenn wir uns damit rühmen, tolerant, weltoffen und aufgeschlossen zu sein. Manchmal überkommt mich das Gefühl, dass sich zwar der Rahmen dessen, was als akzeptabel und "normal" angesehen wird, erweitert hat, aber dennoch jede Abweichung missbilligt Read more [...]

2019: Ein bisschen weniger Kopf, ein bisschen mehr Herz

“Maybe it won’t work out. But maybe seeing if it does will be the best adventure ever.” Ich halte nicht viel von Neujahrsvorsätzen und davon, Dinge in Abhängigkeit von einem Datum/Wochentag/etc. ändern zu wollen. Aber dennoch habe ich etwas, was mir jetzt gerade zum Beginn des Jahres besonders klar geworden ist: Man bereut meistens eher die Dinge, die man nicht getan hat. Und deswegen habe ich vielleicht doch einen kleinen Vorsatz für das neue Jahr... Zerdenken tötet die Intuition Ich Read more [...]

Kleiderregeln und Feminismus- müssen wir da wirklich noch drüber reden?

Wie die meisten wissen arbeite ich nebenbei im 24colours, ein Kleidungsgeschäft für hauptsächlich jüngere Frauen. Der Laden ist wirklich recht klein, sodass man oft mit Kundinnen ins Gespräch kommt oder auch Gespräche von Mädels mitbekommt. Wer die Mode von 24colours kennt sollte meinen, dass es sich bei unseren Kundinnen um aufgeklärte, tolerante und individuelle Mädels handelt. Aber es kommt immer öfter vor, dass ich oder meine Kolleginnen uns Aussagen anhören oder mithören müssen, Read more [...]

Monatsreview: Oktober

In a nutshell

Der Oktober verging wie im Flug, kommt mir rückblickend aber endlos lang vor. Was alles passiert ist! Anfang des Monats hatte ich die Einführung in mein Masterstudium, inklusive O-Woche mit viel Feiern, neuen Leuten etc. Dann kehrte wieder ein bisschen Alltag ein, aber der war nicht weniger chaotisch. Plötzlich wieder Vorlesungen, noch ein neuer Nebenjob neben dem Kurt und 24colours, viel zu viele Coffee und Brunch Dates, irgendwo dazwischen noch Urlaub gebucht (Im Dezember geht Read more [...]

Zwischen Selbstoptimierung und Selbstliebe: warum diese Konzepte vielleicht doch Hand in Hand gehen können

Manchmal komme ich mir ein bisschen heuchlerisch vor. Wenn ich aus 300 ähnlichen Bildern das Vorteilhafteste wähle, es nachträglich bearbeite, einen hübschen Filter drüber lege und es dann mit Hashtags wie #selflovejourney versehe. Wenn ich sage, wie wichtig es ist, auf den eigenen Körper zu hören, aber trotzdem mit Erkältung zum Sport laufe. Wenn ich andere für das bloße Versuchen von etwas lobe, aber mir selbst keine mittelmäßigen Ergebnisse eingestehen kann. Wenn ich mich als Anhängerin Read more [...]

Tattoo Nr. 2 und was es mit Komplimenten von Fremden zu tun hat

Also erstmal vorneweg: ich finde nicht, dass ein Tattoo unbedingt eine Bedeutung haben muss. Ich habe mich in erster Linie für das Motiv entschieden, weil es mir gut gefällt und weil ich ein großer Fan des Fine Line Stils bin, der wie ich finde bei einer Libelle perfekt zur Geltung kommt.

Trotzdem gibt es eine kleine Background Geschichte zu dem Symbol, die ich gerne mit euch teile, da ich immer wieder gefragt wurde 🙂

Als ich ungefähr acht oder neun Jahre alt war, war ich mit meiner Familie Read more [...]

Über die Freiheit, alleine zu verreisen

Wie man auf Instagram mitbekommen hat, habe ich als "Geschenk an mich selbst" nach der Bachelorarbeit einen Kurztrip nach Wien gebucht- ich wollte schon so lange dorthin und das war einfach der perfekte Zeitpunkt. Ich habe also mal ein wenig rumgeschaut und dann habe ich einfach gebucht. Ganz alleine. Da bei mir gerade privat und auch im Hinblick auf Uni Umbrüche anstanden und auch weiterhin anstehen und ich das Gefühl habe, bei mir verändert sich grade eine ganze Menge und ich will auch, dass Read more [...]